Abbau und Ende der Ausstellung am 8. Juli

Die Projekttage zur Ausstellung „Gegen das Vergessen“

Ende März: Das Thema steht fest, die Vorbereitungszeit ist knapp und es gibt viel zu tun: Projekte entwickeln, verwerfen oder überarbeiten.  Einen passenden Termin für die Projekttage während der Ausstellung finden. Exkursionen müssen geplant, Materialien organisiert und passende Räumlichkeiten im Schulhaus gefunden werden. Und am Ende wollen alle Ideen und Wünsche zu einem funktionierenden Ablaufplan zusammengefügt werden.

Ende Mai:  Nach zahlreichen Treffen, Sitzungen, Absprachen und E-Mails nehmen die Projekttage Kontur an:

30.6./1.7.:   Schließlich kamen rund dreißig Projekte „Gegen das Vergessen“ zustande, die sich dem Thema altersgerecht und aus verschiedenen Perspektiven widmeten.

Während sich die 5. Klassen Gedanken über das Zusammenleben machten („Vielfalt erleben“), beschäftigten sich einige der 6. und 7. Klassen mit dem Thema „Anders sein im Nationalsozialismus“ aus der Perspektive von Kindern und Jugendlichen.

Die Biografien von KZ-Häftlingen standen im Mittelpunkt der Projekte der 8. Klassen. Ein Geschichts-LK der MSS 11 recherchierte das Schicksal bekannter Ludwigshafener Politiker (LK Geschichte MSS 11) vor, während und nach der Zeit des Nationalsozialismus. Einige 7. Klassen beschäftigten sich mit Ursula Münch, einer Ludwigshafenerin, die als Jugendliche im Rahmen der Kindertransporte 1938/39 nach England gelangte und der Verfolgung entging. Ihr Schicksal war der Anlass, sich mit dem Thema Flucht auseinanderzusetzen. Abgerundet wurde dieser Themenkomplex durch das Projekt des zweiten Geschichts-LK der MSS 11, der sich mit der Ausgrenzung während der NS-Zeit in der Pfalz beschäftigte und seine Ergebnisse auf Stellwänden im Eingangsbereich der Schule präsentierte.

Die beiden Deutsch-LK`s des 12. Jahrgangs untersuchten anhand literarischer Dokumente, wie Überlebende und Schriftsteller den Holocaust verarbeiteten und erstellten dazu eine Videobibliografie.

Viele Kurse und Klassen besuchten Orte, die an Ausgrenzung, Verfolgung und Vernichtung erinnern oder sich damit beschäftigen: Die Gedenkstätten in Sandhofen und Osthofen (9. Klassen und die MSS 12), das Kulturhaus der Sinti und Roma in Mannheim (7. und 9. Klassen), das Jüdische Museum in Frankfurt (10. Klassen) und Exkursionen zum Thema „Jüdisches Leben in Speyer“ (6. Klassen). Der Geschichts-LK der MSS 12 befasste sich mit dem Thema Verfolgung in einer anderen Zeit und in einem anderen historischen Kontext: Er hatte einen Gegner des DDR-Regimes eingeladen, der wegen seiner politischen Überzeugung mehrmals verhaftet wurde.

Blick aus dem Fenster der Klasse 5f (Projekt „Krieg und Frieden“): Begriffe, die man benötigt, um Frieden zu wahren und wiederherzustellen (Foto: Pol)

Die Klasse 6b bei der Exkursion „Jüdisches Leben in Speyer“ vor der Synagoge Beith-Shalom (Foto: Bda)

Die Klasse 9c und Luigi Toscano beim „Schulhofgespräch“ über das Projekt „Gegen das Vergessen“ (Fo-to: Joc)

Der 12. Jahrgang vor dem Eingang der Gedenkstätte in KZ-Osthofen (Foto: Pet)

Bilder der Ausstellung „Reflexionen zur Gedenkstättenarbeit“, die vor einigen Jahren nach einem KZ-Besuch in Auschwitz im Rahmen des Deutsch-Polnischen-Schüleraustausches der IGSLO entstanden. (Foto: Kim)

Explore Science

Es war wieder so weit, die Klaus Tschira Stiftung veranstaltete wieder die naturwissenschaftlichen Erlebnistage „Explore Science“ im Luisenpark Mannheim.

Von Mittwoch, dem 22.06.2022, bis Sonntag, dem 26.06.2022, drehte sich alles um das Thema: DIGITALE WELTEN.

Es hieß „Bühne frei“ für viele Mitmachangebote, Experimente, Vorträge, Science-Shows, Workshops und die beliebten Schülerwettbewerbe.

Unter den ca. 23000 Besuchern waren auch wir: Schüler der Jahrgangsstufe 5 (Klasse 5b) und der Jahrgangsstufe 9 (Klasse 9d), um beim diesjährigen Schülerwettbewerb „Datenübertragung mit Katapulten sichtbar machen“ teilzunehmen und zu gewinnen.

Wir sind mit drei Schülergruppen angetreten, und die Schülergruppe von Frau Juchheim hat 100 € Preisgeld gewonnen.

Alle Schüler haben neben einem schönen Erlebnistag im Luisenpark eine Teilnehmerurkunde, ein T-Shirt und ein Vesper für ihre Teilnahme am Wettbewerb erhalten.

Wir sind schon gespannt auf die Erlebnistage „Explore Science 2023“ und freuen uns auf die Teilnahme bei den nächsten Schülerwettbewerben.

Montagsaktionen am 4. Juli

Das Projekt „Gegen das Vergessen“

Vernissage „Gegen das Vergessen“

Schulleiter Andreas Wehrmeister bei seinem Grußwort

Froh und stolz sei er, betonte Schulleiter Andreas Wehrmeister zu Beginn seines Grußwortes. Froh, weil die IGSLO nach zwei Jahren Pandemie mit der Vernissage zu dem Projekt „Gegen das Vergessen“ wieder zu einem Ort der Begegnung werde. Und stolz, weil er die beeindruckende Ausstellung in Anwesenheit des Künstlers eröffnen dürfe. Es sei eine große Ehre für die IGSLO, so Wehrmeister, dass man für dieses Projekt ausgewählt wurde und erinnerte an Ernst Bloch, den Namenspatron der Schule, der nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten emigrierte und sich sicher über diese Ausstellung gefreut hätte. Es sei, so mahnte der Schulleiter am Ende seiner Rede, wieder Zeit „Flagge zu zeigen“ – gegen Antisemitismus, Rassismus und Ausgrenzung. Dafür eigne sich die Ausstellung „Gegen das Vergessen“ bestens, denn: „Bilder sagen mehr als Worte, weil sie im Gedächtnis bleiben“.

 

mit beeindruckendem musikalischem Programm und einer ebensolchen Performance (Rheinpfalz, 23.6. 2022)“

Melancholische Klezmermusik erfüllt den Raum. Die Lehrer Stephan Sommer, Karl Benz und Lutz Rosenhagen [und das Ensemble] umrahmen die Eröffnung mit virtuos vorgetragenen Stücken musikalisch. Zudem präsentieren Schüler und Schülerinnen unter der Leitung von Bianca Keßler ein darstellendes Spiel (Mannheimer Morgen, 23.6.2022)“

weiterlesen

Gegen das Vergessen – Vernissage

Gegen das Vergessen – Aufbau

Von l. n. r.: Schulleiter Andreas Wehrmeister, Luigi Toscano und Charly Pillittu vom Projekt „Gegen das Vergessen“ (Foto: Joc)

(Foto: Weh)

(Foto: Joc)

Sports Night am 1. Juli

Am 01.07.2022 findet von 18:00 Uhr bis 21:30 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Treff (Jugendfreizeitstätte Ernst Bloch der Stadt Ludwigshafen) eine Sports Night statt.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht ein Fußballturnier in unserer großen Sporthalle. Daneben bietet der Treff viele weitere sportliche Möglichkeiten wie z.B. Tischkicker, Billard, Tischtennis sowie kleinere Spiele zum Verweilen an.

Zu dieser Veranstaltung können sich alle Schülerinnen und Schüler ab dem 8. Jahrgang anmelden. Die Anmeldung sowie die Einverständniserklärung erfolgen über diesen Zettel. Bitte bei den Tutoren oder im Sekretariat abgeben.

Wir freuen uns über jedes Dabeisein!

Die Arbeitsgruppe Bewegte Schule

Gegen das Vergessen – Ankündigung